Was ist "Asperger-Autismus"?

Die Diagnose lautet Asperger Autismus.. 

Sie kann nur von Fachkräften mittels spezialisierter Testung erstellt werden.
Im ICD-10 Katalog ist sie unter F84.5 aufgeführt. 
Neueste diagnostische Standards (DSM-5) sprechen von einer Autismus Spektrum Störungen , auch mit ASS  abgekürzt und bezeichnet.
Sie steht für eine, in der Regel genetisch bedingten Veränderung der Gehirnentwicklung und Funktionsweise. Sie ist nicht "heilbar", die Symptome können jedoch mit entsprechender Förderung und gezieltem Training in Lebensqualität gewandelt werden.  


Symptome: 

Schwierigkeiten und Probleme in der sozialen Interaktion:
Betroffene fallen durch wenige/begrenzte, automatisierte und gleichbleibende Verhaltensmuster auf. Veränderungen und plötzlich eintretende Ereignisse fallen ihnen besonders schwer und können zur völligen Orientierungslosigkeit, Panikattacken, Überforderung und Hilflosigkeit führen. 

Häufig werden Über- und Unterempfindlichkeit bei sensorischen Reizen beklagt.
(z. B. bei Berührungen, Geräuschen, Gerüchen, Geschmack, Temperatur und Schmerz)
Menschengruppen werden gemieden oder verweigert und können Panik verursachen. 

Bereits im Kleinkindalter ist der Augenkontakt nur mit engsten Vertrauten möglich.

Betroffene verbringen gerne viel Zeit alleine und vermissen keinen Kontakt zu Gleichaltrigen. 

Der Umgang mit Mustern ist auffällig ausgeprägt und die Suche nach dem Perfekten Muster dominiert das Leben und den Alltag. 

Dies können bereits erste und wichtige Hinweise sein. 


Diagnose:

Zu den etablierten Diagnoseinstrumenten zählen der ADOS-Test (Diagnostic Observation Schedule) und das ADI-R Gespräch (Autism Diagnostic Interview).

Beim ADOS-Test wird das spezifische Verhalten mit verschiedenen Interaktions-, Spiel- und Kommunikationssituationen beobachtet.
Das ADI-R Testung hingegen, beschäftigt sich mit dem Interview der Eltern oder Sorgeberechtigten. Hierbei wird die Entwicklungsgeschichte des Betroffenen genauer hinterfragt.
Des Weiteren werden Fragebögen zur sozialen Kommunikation (SCQ, MBAS, DIBas-R, AQ..) abgefragt und ausgewertet.
Eine Autismus Spektrum Störung kann bereits mit ca. 18 Monaten festgestellt werden, diagnostiziert hingegen meist erst  mit ca. 30 Monaten.


Prognose:

Die Prognose für Menschen mit einem Asperger Syndrom ist sehr unterschiedlich.
Sowohl der Schweregrad wie auch die Fördermaßnahmen haben Einfluss auf die Selbstständigkeit ihrer Lebensführung.
Menschen mit niedrigem Schweregrad können sehr wohl unabhängig leben, hoch qualifizierte Jobs ausüben, sich beruflich selbstständig machen und eine Familie gründen.  

 

Sie sind Betroffener oder Angehöriger und haben Fragen, benötigen Hilfe? 

Kontaktieren Sie mich!    

Kontakt

 

 

 

 



 
E-Mail
Anruf
Infos